Infektionsschutz Covid-19

Letzte Aktualisierung: 17.9.2021

Alle Übungsteilnehmer wieder gesund nach Hause zu entlassen ist oberstes Ziel bei der Durchführung unserer ausserdienstlichen Tätigkeit und Ausbildungsveranstaltungen. Das gilt auch unabhängig der Pandemie, die uns aber derzeit dazu anhält, weitere spezifische Massnahmen zur Prävention der Übertragung von Covid-19 umzusetzen.

Trotz einiger Lockerungen gelten weiterhin für uns insbesondere die folgenden Anordnungen:

Für die ausserdienstliche Tätigkeit müssen folglich sowohl zivile (z.B. beim Restaurantbesuch) als auch militärische Anordnungen (Bf Kdo Ausb) bei der Planung berücksichtigt und während den Anlässen umgesetzt werden.

Aktuelle Regeln und Empfehlungen

Zertifikate

Als ergänzende Massnahme, und um den geltenden Vorschriften beim Besuch von Restaurants nachzukommen, kann der Übungsleiter im Rahmen der vom Bund vorgesehenen Massnahmen von den Teilnehmern ein Corona-Zertifikat verlangen, um sicherzustellen, dass immerhin im Rahmen der Übung keine Gefahr der Übertragung besteht. Bisher wurde dies für folgende Veranstaltungen vorgesehen:

  • Strada Nora 2021 (Übernachtung)
  • Forest Road 2021 (Mittagessen im Restaurant, unsichere Wetterlage)
  • Abschlussabend 2021 (gesellschaftlicher Anlass in Innenräumen)

Es ist dabei zu beachten, dass in den Schutzkonzepten der Armee bisher keine Erleichterung der übrigen Massnahmen (z.B. Maskentragen) vorgesehen ist. Für die ausserdienstliche Tätigkeit der GMMU bedeutet dies, dass das Schutzkonzept des Kdo Ausb auch dann in vollem Umfang angewendet wird, wenn der Übungsleiter entschieden hat, ein Zertifikat zu verlangen. Dies gilt nicht für rein gesellschaftliche Anlässe, wo die zivil gültigen Regeln des BAG angewendet werden.

Im Rahmen der Zertifikatsprüfung mittels vom Bund zu diesem Zweck bereitgestellten Applikation wird lediglich die Gültigkeit geprüft. Es werden dabei keine weiteren persönlichen Daten erhoben oder gespeichert.

Weitere Informationen des Bundes zum Covid-Zertifikat