Strada Nora 2020

August 2020

Nachdem diverse Jahresanlässe auf Grund der Covid-19 Situationen bis anhin nicht durchgeführt werden konnten, sollte dies die erste Übung für dieses Jahr sein. Nur eben, es kommt meistens anders als geplant.

Obschon die Reko für diesen zwei Tage-Anlass erfolgreich, die Übernachtung gebucht und die Strecke aufgezeichnet waren, musste am Donnerstag, den 27. August die Übernachtung auf Grund der Sicherheitsvorgaben C Kdo Ausbildung und des Dachverbandes VSMMV abgesagt werden. Diese Vorgaben konnten bei der Übernachtung in Vierer-Schlafzimmern leider nicht erfüllt werden. Also Absage an die Teilnehmer und Übernachtungsort mittels Telefon und ansetzen der Übung auf Samstagmorgen.

Dies war aber noch nicht alles. Da die Alternativstrecke in den Südtessin geführt hätte, und die aktuellen Wetterprognosen mit einer Regenmenge mit 200l/m² mehr als kritisch einzustufen waren, musste das OK auch diesen Plan aufgeben und kurzfristig eine neue Strecke mit Mittagshalt eruieren. Aber auch diese Hürde konnte durch die Organisatoren erfolgreich genommen werden, und am Samstagmorgen konnte das OK 14 Mitglieder im Log Center Aussenstelle Emmen begrüssen. Das Wetter stark bewölkt, aber nur feiner Nieselregen.

Nach der Begrüssung durch Herbert im Theoriesaal (kein Händeschütteln), Erklärung der Sicherheitsvorschriften und Einführung in den Tagesablauf durch Matthias, unserem TL, konnte die Übung beginnen. Aber zuerst galt es einen Test zu lösen, wobei das Resultat die Koordinaten für das Mittagessen ergab. Die Strecke selber erhielten die Teilnehmer in Papierform. Nun ging es zu den Fahrzeugen und bald waren die 2-er Team an der Vorbereitung der Fahrzeuge für den Ausflug.

Nach dem Verlassen der Log C Aussenstelle Rothenburg (alle mit Masken in den Fahrzeugen!) führte die Strecke durch das grüne Seetal, über Hügel und Täler via Sins, Boswil bis nach Wohlen, dann weiter über Safenwil nach Herzogenbuchsee und endete beim Restaurant Löwen in Bollodingen. Der Wirt hatte für uns sogar den Parkplatz abgesperrt. Was für eine Willkommensgeste. Wir genossen ein reichhaltiges Mittagessen mit Suppe, Salat, Jägerschnitzel mit Pommes. War wirklich lecker und genug gab es auch.

Nach dieser Stärkung gab es draussen das obligate Foto vor den Fahrzeugen, alle Fahrer mit Maske. Sah schon etwas futuristisch aus, dafür musste hinter der Maske niemand lachen… und dies dürfte fast ein historisches Bild gewesen sein, oder ist dies unsere neue Zukunft?

Weiter ging es via Burgdorf, durch das schöne Emmental nach Sumiswald, Huttwil, Grosswangen, Ruswil zurück in den Park. Kein Regen.

Wie immer waren dann die nachfolgenden Arbeiten wie Auftanken (Lastwagen natürlich auch mit dem AdBlue nachgefüllt), Abspritzen, Papiere ausfüllen etc. reine Routinearbeiten. Trotzdem mussten diese seriös ausgeführt werden, schliesslich ist dies unsere Visitenkarte im Log Center Rothenburg.

Kurz nach 17 Uhr konnte die Übungsleitung (Matthias und Herbert) eine zufriedene Teilnehmerschar in den wohlverdienten Wochenendurlaub entlassen.

Besten Dank an alle Teilnehmer für das disziplinierte und unfallfreie Fahren und wenn auch die Maske etwas störend war, der Anlass war super und wir sind alle gerne bei der nächsten Übung im September wieder dabei.