Jahresrückblick 2020

Jahresbericht des Präsidenten

zu Handen der 77. ordentlichen Vereinsversammlung vom 12. März 2021

Wer hätte gedacht, dass unser Jahresprogramm sich so anders als an der Vereinsversammlung vorgestellt, entwickeln würde. Ein Virus (per Definition COVID-19, Abkürzung für englisch coronavirus disease), legte die Aktivitäten der Schweizerinnen und Schweizer fast lahm und zwang viele Arbeitgeber, ihre Mitarbeiter im Home-Office arbeiten zu lassen. Aber auch unseres Vereines wurde Opfer der schweiz- weiten Massnahmen zur Eindämmung dieser heimtückischen Krankheit. In der ersten Welle vom Frühling bis Sommer wurden sämtliche ausserdienstlichen Aktivitäten auf Befehl des CdA eingestellt. Ab August konnten dann endlich die ersten Übungen gestartet werden. Was dies dann für Auswirkungen auf das Jahresprogramm 2020 unseres Vereins hatte, könnt ihr im Jahresbericht des Technischen Leiters nachlesen.

Trotzdem war die Vereinsleitung nicht untätig und diverse Optimierungen und Neuerungen wurden auf der Webseite und in der Buchführung umgesetzt. Namentlich im Finanzsektor spürt man nun den frischen Wind von Carlo, der aktiv seine Wünsche in diesem Ressort einbrachte. Da ein Zusammensitzen des Vorstandes auf Grund der Pandemie nicht möglich war, wurden nun neu mittels Videokonferenz die Pendenzen aufgearbeitet und auch umgesetzt. Dieses Vorgehen hat sich ganz gut bewährt.

Unsere Vereinsversammlung vom 29. Januar 2021 als Datum ist gesetzt. Ob wir dann diese Veranstaltung dann auch an diesem Abend durchführen können, ist noch offen und hängt vom Entscheid des Bundesrates und dessen Vorgaben ab. Sollte der Termin vom Januar nicht wahrgenommen werden können, sehen wir eine einmalige Verschiebung der Versammlung in dem Monat März 2021 vor. Wir werden euch zeitnah informieren.

Somit war es ein spezielles Jahr und wird sicher in die Vereinsgeschichte als Einmalig eingehen. (Noch nie sind wir mit Masken in den Kursen gefahren).

In der Hoffnung, dass mit der angekündigten Impfung die Massnahmen gelockert und somit das Jahresprogramm gemäss Vorschlag im Jahr 2021 durchgeführt werden kann, sehe ich positiv in die Zukunft.

Nun bleibt mir an dieser Stelle allen die uns den reibungslosen Ablauf unserer geplanten Anlässe ermöglicht haben, herzlich zu danken. Sei es das AOL Aussenstelle in Rothenburg oder die Bewilligungs- und Dispostelle der LBA sowie meiner Kameradin und Kameraden im Vorstand.

In diesem Sinne wünsche ich euch allen ein erfolgreiches Jahr 2021 und freue mich auf ein weiteres erfolgreiches Jahr mit der GMMU.

Euer Präsident
Herbert Haas

Jahresbericht des Technischen Leiters

zu Handen der 77. ordentlichen Vereinsversammlung vom 12. März 2021

Das zu Ende gehende Vereinsjahr war einerseits geprägt von den Einschränkungen infolge der Schutzmaßnahmen vor dem Covid-Virus, andererseits aber auch von zahlreichen Änderungen und Neuerungen hinter den Kulissen. Von insgesamt fünf geplanten technischen Veranstaltungen konnten wir schließlich immerhin noch eine verkürzte STRADA-NORA, die Kollektivfahrschule im Herbst sowie die diesjährige Spezialübung MOUNTAIN ROAD durchführen und damit wenigstens ein Minimalangebot garantieren. Weil eine Übernachtung unter Einhaltung der Schutzmaßnahmen jedes Budget gesprengt hätte, entschied sich der Vorstand, die beliebte STRADA-NORA nur eintägig anzubieten. Die Kollektivfahrschule Frühling und die technische Exkursion mussten gestrichen werden.

Verkürzte STRADA-NORA vom 29. August 2020

Auch die erwarteten Regenmengen im Tessin hatten einen Einfluss auf die Routenplanung, sodass die diesjährige verkürzte Ausgabe der STRADA-NORA uns über Wohlen und Herzogenbuchsee nach Burgdorf und zurück durch das Emmental und Hochdorf nach Rothenburg führte. Obwohl die Route dieses Mal etwas weniger spektakulär geplant war, konnten wir doch zahlreiche Teilnehmer begrüssen und gleichzeitig auch eine erste Erfahrung mit dem Covid-Schutzkonzept machen. Auch das Mittagessen im Restaurant Löwen in Bollodingen wusste zu überzeugen.

Übung MOUNTAIN ROAD vom 19. September 2020

Bei der Planung der Übung Mountain Road versuchten wir, aus der Not eine Tugend zu machen und verzichteten auf das übliche Mittagessen im Restaurant, um das Infektionsrisiko auf ein Minimum zu reduzieren. Die Alternative waren von unserem Präsidenten auf offener Holzflamme zubereitete Bratwürste, die vorzüglich mundeten. Die diesmal etwas einfachere Verpflegung auf der früheren Artilleriestellung Rossmettlen ob Hospental war nicht nur eine willkommene Abwechslung, sondern dank dem milden Herbstwetter auch ein schönes Erlebnis. Das Fahren im Gebirge, auf schmalen, unbefestigten Strassen, war eine seltene Gelegenheit im GMMU-Programm, stieß aber auf reges Interesse und bereits liegen Ideen für ähnliche Übungen vor.

Kollektivfahrschule Herbst vom 10. Oktober 2020

Im Gegensatz zur Frühlingsausgabe konnte die Kollektivfahrschule im Oktober durchgeführt werden. Die sehr attraktive Routenwahl durch das Gürbetal zum Schwarzsee und zurück über Jaun und Brünig war unseren Übungleitern Toni und Norbi zu verdanken und begeisterte die Teilnehmer trotz dem regnerischen Wetter. Es zeigte sich auf den nassen Strassen, dass die starke Retarderwirkung der Iveco-Lastwagen bei ungeladenem Fahrzeug gerne zum Ausbrechen der Hinterachse führen kann - eine Tendenz, die manchen wegen der doch zahlreichen vorhandenen elektronischen Fahrhilfen vielleicht überrascht. Wohlbehalten erreichten aber alle Besatzungen den Schwarzsee, wo sie wie bei uns üblich ein feines Mittagessen genießen konnten.

Von allen Übungen ist jeweils ein bebilderter, ausführlicher Rückblick auf der Webseite verfügbar. Wieder liegt ein unfallfreies Vereinsjahr hinter uns und wir sind überdies auch froh, dass es keine Anzeichen für Ansteckungen im Rahmen der Übungen gibt. Trotz aller Vorsicht verbleibt immer ein Restrisiko und ich möchte mich auch bei allen Besatzungen für die Einhaltung der Regeln bedanken.

Im Vorstand haben wir das reduzierte Programm auch für die Einführung einiger Neuerungen genutzt: Eine zentrale Vereinsverwaltung ermöglicht neu eine deutlich effizientere Vorstandsarbeit, und zwar von der Mitgliederverwaltung über die Terminplanung bis zur Buchhaltung. Änderungen jeglicher Daten und Dokumente müssen nicht mehr per Mail weitergegeben werden, sondern liegen zentral und sicher abgespeichert. Wir unterstützen bereits den neuen QR-Standard im Schweizer Zahlungsverkehr, haben transparente Vorgänge, konnten erfolgreich ein neues Buchhaltungssystem einführen und haben gelernt, Sitzungen mittels Videokonferenzen durchzuführen. Ich bin überzeugt, dass wir mit diesen Neuerungen auf dem richtigen Weg und auch kosteneffizient unterwegs sind.

Als Technischer Leiter bleibt mir auf ein Highlight des kommenden Jahrs hinzuweisen. Ich wage keine Prognose, was die sanitarischen Umstände und mögliche Einschränkungen im neuen Jahr angeht, aber wir bemühen uns laufend, das bestmögliche Programm anzubieten. Das kann im Einzelfall bedeuten, dass wir wieder kurzfristig über die Durchführung entscheiden müssen - dafür bitten wir um Verständnis. Im Frühling planen wir eine Anhängerfahrschule, wofür die erforderlichen Reservationen bereits getätigt wurden. Dies ist eine großartige Gelegenheit, die Kenntnisse und Praxis im Umgang mit verschiedenen Anhängertypen aufzupolieren und wir bemühen uns, dafür Fachleute mit beruflicher Erfahrung beizuziehen. Profitiert von diesem Angebot und konsultiert bitte das provisorische Jahresprogramm für die bekannten Positionen im Jahresprogramm.

Reimann Matthias
Technischer Leiter

Bericht des Sportchefs

Liebe Kameraden/innen,

Trotz Corona konnten 2 Gymkhanas durchgeführt werden und die GMMU hat in Wangen a. A. so richtig zugeschlagen. Der 1. und der 3. Platz von 21 Teilnehmern konnten belegt werden.

Dank den Oltner, welche mit 10 Personen antrabten, konnte der Anlass durchgeführt werden. Danke an die Oltner. Es wäre schade, wenn dieser Anlass nicht mehr durchgeführt würde. Das Gymkhana in Schüpfheim gehört schon seit langem zur Tradition und ist jedes Mal eine Herausforderung.

In der speziellen Situation wissen wir noch nicht, wie es mit den Wettkämpfen im nächsten Jahr aussieht. Einfach www.gmmu.ch eingeben. Da sind die aktuellen Informationen vorhanden. Das provisorische Jahresprogramm 2021 ist schon aufgeschaltet.

Ich freue mich jetzt schon, Euch bei diesen Anlässen begrüssen zu dürfen.

Ich wünsche Euch allen frohe Festtage einen guten Start in das GMMU Jahr 2021.

Euer Sportchef
Adolf Schmitter

Anmerkung: Die GMMU übernimmt die Startgelder für die Wettkampfanlässe. Also, nichts wie los und gleich anmelden. Interessante Preise warten auf die Teilnehmer.