Zum Hauptinhalt springen

Ausbildung Mercedes-Benz G300

Samstag, 16. Juni 2018

Schon etliche Male war ich dem neuen Mercedes G 300 auf der Strasse begegnet oder auch in einem Log Center gesehene, aber noch nie gefahren. Daher war die Erwartungshaltung an diesem Tag recht hoch und alle meine Erwartungen wurden voll erfüllt. Aber alles der Reihe nach.

Um 08.00 Uhr empfing uns das Ausbildungstrio in den Personen von Herbert, Dani und Ronny im Theoriesaal des Log Centers Rothenburg. Nach einer kurzen Einleitung durch Herbert betreffend den Tagesablauf erhielten wir eine Dokumentation in Buchform und einen Fragebogen mit 15 Fragen, deren Antworten alle in dieser Doku zu finden waren. Nach ca. 20 Minuten wurden im Plenum die Antworten durch Herbert gegeben. Somit war schon ein theoretisches Wissen über das neue Fahrzeug vorhanden. Nun wurden zwei Gruppen gebildet. Eine Gruppe wurde durch Dani und die andere durch Ronny geführt. Mit Interesse wurden alle Details und Besonderheiten des Fahrzeuges diskutiert und wo Fragen anstanden, durch die beiden versierten Ausbildner beantwortet.

Anschliessend konnten wir die Fahrzeuge übernehmen. Nun fuhren wir zum ersten Posten. Hier galt es im Slalomfahren das ESP des Fahrzeuges und die Reaktion auf die Ansprechen des Systems beim Kurvenfahren kennen zu lernen. Höchst interessant, wie schnell das System reagierte und das Fahrzeug abbremste. Da konnte man das Fahrzeug gar nicht zum Kippen bringen. Die zweite Übung war ein Bremsmanöver bei verschiedenen Geschwindigkeiten. Gestartet mit 60, 70 und 89 Stundenkilometer war erstaunlich wie das Fahrzeug selbst bei solchen Geschwindigkeiten und abruptem Bremsen absolut spursicher zum Stehen kam. Natürlich dank ABS.

Dann war die Verschiebung angesagt. Von Rothenburg über die Autobahn Richtung Stans, ab Horw über die Kantonsstrasse bis Kreuzstrasse, weiter Richtung Ennetbürgen bis zum Schiessstand Herdern, wo uns im Restaurant ein feines Mittagessen erwartete. Besten Dank an Pius und Paul für die Bewirtung.

Nach dem Mittagessen fuhren wir über die Fadenbrücke nach Dallenwil und dann an der Talstation Wirzweli vorbei um auf’s Ächerli zu kommen. Ein paar Velo- und Autofahrer mussten wir ausweichen. Aber auch weiter oben standen Kühe im Wege und glotzten uns mit grossen Augen an. Was waren denn dies für „Ausflügler“? Aber auch diese Hindernisse wurden gemeistert und beim Abstieg Richtung Kerns konnten wir die herrliche Aussicht auf den Talkessel geniessen. Bald waren wir alle wieder heil im Log Center Rothenburg. Die Schlussarbeiten waren dann nur noch Routine und schon bald entliess uns Herbert in das wohlverdiente Wochenende.

Allen 3 Instruktoren ein herzliches Dankeschön für die gelungene Ausbildung und ich freue mich auf den nächsten Ausflug mit der GMMU und den neuen Fahrzeugen.

Ein begeisterter Teilnehmer