Zum Hauptinhalt springen

Kranzniederlegung Brünigpass

10. Mai 2018

Wie alle Jahre wieder wird an Auffahrt auf der Brünigpasshöhe am Brünigdenkmal unseren verstorbenen Kameraden gedacht. Diese Gedenkstätte gehört dem Verband und wird auch durch einen Verantwortlichen unterhalten und gepflegt. Am besten sieht man den Ort, wenn man entweder von der Obwaldner- oder Bernerseite über den Pass fährt und dort das gelbe Motorfahrerzeichen sieht. An diesem Tag bracht es aber keine besondere Merkmale oder Hinweise, die aufgestellten und im Wind flatternden Fahnen waren sehr gut sichtbar. A apropos flattern, der Brünig ist nun halt eine Wetterscheide und auch dieses Jahr war Regen angesagt und dies bei kühleren Temperaturen. Aber diese Prognose stimmt nur zum Teil. Hatte es bei unserer Anfahrt noch geregnet, lichteten sich die Wolken gegen die Passhöhe und sogar die Sonne drückte etwas durch. Trotzdem waren die Temperaturen eher kühl. Aber dieses Jahr war der Anlass auch bereits früh im Mai angesagt.

Ab 10 Uhr gab es Kaffee und Gipfeli. Vorsorglich wurde dies aber beim Restaurant Waldegg serviert. Erstaunlich, wie viele Kameraden mit Anhang trotz der schlechten Wetterprognosen aus der ganzen Schweiz den Weg auf den Brünig gefunden hatten. Für die Meisten war dies ein Ausflugstag und ein Treffen mit Tradition. Um 11 Uhr begann der offizielle Teil mit der Aufstellung der  Vereinsfahnen im Halbkreis um den Findling und der Ansprache des Zentralpräsidenten, Oberstl Silvain Röbig. Unsere Fahne hielt wie alle Jahre, unser Fähnrich, Walter Omlin in der Hand.
Silvain hielt seine Rede in Deutsch und Französisch und erinnerte an die verstorbenen Kameraden im vergangen Jahr. Auch verwies er auf die schweizerischen Motorfahrertage und die Gelegenheit, sich im Wettkampf mit andern Kameraden zu messen. Beim Einmarsch der Zentralfahne wurde dies mit der Musikgesellschaft Brienzwiler aus der Region unterstützt. Ebenfalls bei der Nationalhymne und Fahnenmarsch war diese Begleitmusik live am Spielen, was dem ganzen Anlass zu einer feierlichen Note verhalf.

Der Zentralpräsident dankte dem Vize-Ehrenpräsident Hans-Ulrich Hegg für seine Unterstützung und Hilfe im Zentralverband in den vergangen Jahren und wünschte ihm alles Gute für die Zukunft.

Das Apèro wurde wiederum im Restaurant Waldegg serviert und ab 12.30 Uhr war der offizielle Teil der Veranstaltung vorüber. Ein Besuch im Restaurant Wetterhorn war dann auch der Abschluss für uns, bevor wir den Heimweg antraten.

Anmerkung: Dieser Anlass findet alle Jahre statt und ist immer einen Besuch wert.