Konferenz

Als Folge der Einschränkungen durch die Covid-Pandemie können die Kontaktmöglichkeiten zur Zeit eingeschränkt sein oder in Zukunft weiter eingeschränkt werden. Für die Bedürfnisse der GMMU verwenden wir die hier beschriebene Konferenzplattform kmeet. Diese wird dankenswerter Weise von Infomaniak zur Verfügung gestellt und basiert auf der Open-Source-Anwendung Jitsi Meet. Einige Vorteile sind:

  • Schweizer Hosting, quelloffene Applikation
  • Kostenlos, keine Anmeldung erforderlich
  • Verschlüsselte Kommunikation
  • Kompatibel mit den wichtigsten Browsern, mobile Applikationen erhältlich

Voraussetzungen

Für die Nutzung von kmeet ist kein Benutzerkonto erforderlich und es muss am PC keine Software installiert werden. Auf dem Mobiltelefon oder einem Tablet sollte man die App verwenden, die für Android und iOS erhältlich ist. Für einen reibungslosen Beitritt zur Videokonferenz sollte das Mikrofon, und wenn gewünscht die Kamera, vorab angeschlossen und installiert sein. Es ist möglich, der Konferenz auch ohne Mikrofon und Kamera beizutreten (ohne Interaktion).

Es ist wichtig, einen modernen HTML5-Browser wie Chrome, Firefox oder Opera zu verwenden. Der Internet Explorer ist nicht geeignet, sein Nachfolger Edge allerdings schon.

Vorgehen

Um einer Konferenz beizutreten empfehlen wir das folgende Vorgehen:

  1. Sicherstellen, dass Mikrofon und Kamera angeschlossen und funktionsbereit sind;
  2. Einen modernen Browser verwenden (siehe Voraussetzungen);
  3. Während dem Beitritt zur Konferenz erscheinen möglicherweise Dialoge, um den Zugriff auf Mikrofon und Kamera zu erlauben;
  4. Bitte bei Aufforderung einen vernünftigen Namen eingeben;
  5. Nachfolgend sind der zum Beitritt nötige Link und allenfalls auch ein Passwort aufgeführt.

Informationen zum Beitritt

im Moment sind keine Konferenzen geplant

Unterstützung

Wir empfehlen, die Einrichtung bereits vor der Konferenz durchzuführen und in aller Ruhe selbst einen Test damit zu machen. In der Regel ist der Beitritt zur Konferenz problemlos (ausser bei veralteten Browsern), aber das Mikrofon oder die Kamera funktionieren manchmal nicht. Das liegt häufig daran, dass der Browser nicht über die für den Zugriff auf diese Geräte nötigen Rechte verfügt.

Da diese in unterschiedlichen Broswern anders gesetzt werden, hängt auch die Lösung des Problems vom Browser ab und es kann hier keine pauschale Anleitung gegeben werden. Normalerweise wird beim Beitritt zur Konferenz ein Dialogfeld eingeblendet, über das die Rechte für Mikrofon und Kamera erteilt werden können.

Aktuelle Software liegt im eigenen Interesse und ist Voraussetzung für die Verwendung von kmeet.