Brünigfeier an Auffahrt

vom 9. Mai 2024

Eigentlich ist das Wetter auf dem Brünig fast wie alle Jahre. Kühl, neblig, und immer ein zügiger Wind. Auch dieses Mal war es fast nicht anders. Einzige Ausnahme, just auf die Ansprache drückte die Sonne durch und machte die 9 Grad Celsius etwas erträglicher.

Wiederum hatten sich zahlreiche Sektionen mit Ihren Vereinsfahren auf dem Brünig an diesem Auffahrtstag versammelt, und schon bald flatterten alle in der kühlen Bise um die Wette. Manch durchfahrender Autofahrer dürfte sich wohl gefragt haben, was hier mit militärischen Fahnen für einen Anlass gefeiert wurde.

Pünktlich um 11.00 Uhr ertönte der Fahnenmarsch und der Fähnrich mit der Zentralfahne tauchte auf. Die restlichen Fähnriche hatten sich bereits im Halbkreis vor dem Denkmal aufgestellt. Da unser Zentralpräsident, Silvain Röbig zurzeit in Neuseeland im Urlaub war, hielt die Ansprache der Vizepräsident Deutschschweiz, Oberst Jürg Isler dieses Jahr. Er erklärte kurz, weshalb dieser rund 6 Tonnen schwere Granitstein aus den Grimselgebiet hier auf dem Brünig steht, und dass dieses kleine Areal den Militärmotorfahrern gehört.

An diesem Tag wird den verstorbenen Kameraden gedacht. Vor einer Woche wurde der ehemalige Zentralpräsident und Ehrenmitglied des VSMMV, Bachmann Albert zu Grabe getragen. Aber auch anderen verstorbenen Kameraden wurden in der Würdigung erwähnt. Nach einem Dank an die Organisatoren und Pfleger des Brünigdenkmals, wurde der obligate Kranz am Denkmalstein angebracht. Dann spielte wiederum die Blasmusik Meiringen die Nationalhymne und mit einem Fahnengruss aller Fahne und den Abgang der Zentralfahne wurde dieser feierliche Anlass beendet.

Bei einem kurzen Apèro, gestiftet durch den VSMMV, wurde unter den Anwesenden noch eifrig weiterdiskutiert. Nach und nach leerte sich diese Gedenkstätte und die Ruhe auf dem Berg gekehrte wieder ein.